Abwasserbeseitigungskonzept

Nach den Regelungen des Landeswassergesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen sind die Gemeinden verpflichtet, das auf ihrem Gebiet anfallende Abwasser zu beseítigen und die dazu notwendigen Anlagen zu betreiben. Im Abstand von 6 Jahren haben die Gemeinden der Bezirksregierung -als obere Wasserbehörde- das Abwasserbeseitigungskonzept (ABK) vorzulegen. Das ABK gibt eine Übersicht über den Stand der öffentlichen Abwasserbeseitigung sowie über die geplante zeitliche Abfolge und die geschätzten Kosten der abwassertechnischen Maßnahmen die notwendig sind, um die Abwasseranlagen in einem ordnungsgemäßen Zustand mit ausreichender Kapazität zu halten und nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu betreiben.

Die Stadt Warendorf hat erstmals im Jahr 1986 ein ABK aufgestellt und regelmäßig fortgeschrieben. Die 4. Fortschreibung des ABKs wurde im Jahr 2005 aufgestellt und umfasst u. a. Maßnahmen in den Jahren 2006 - 2011 (Prioritätenstufe I).

Mit dem ABK 2012 erfolgt die 5. Fortschreibung, deren Inhalte und Schwerpunkte im Vorfeld mit den Aufsichtsbehörden erörtert wurden. Danach wurde das ABK im Betriebsausschuss beraten und vom Rat beschlossen.

In der angehängten Liste finden sich die im ABK 2012 geplanten Maßnahmen wieder. Das ABK stellt jedoch lediglich eine Vorplanung dar, die ggf. aufgrund von neuen Erkenntnissen jederzeit geändert werden kann. Durch das ABK wird kein Anspruch auf Durchführung - oder auf den im ABK genannten Durchführungszeitraum - einer Maßnahme hergestellt.

Die Langfassung des ABK kann beim Abwasserbetrieb eingesehen werden.

--> Liste ABK